24.06.2017 ...... Freitag, 09.06.2017, 08:56 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
das Motto des Tages: komm flieg mit uns ......

Einerseits veranstalten wir wieder den fast schon traditionellen Behindertenflugtag in Kooperation mit dem CSLI.
Andererseits wollen wir uns für den Flugsport an sich wieder einmal stark machen und veranstalten einen "Try to fly" und Familienflugtag.

In aller Kürze die Infos - was wollen wir erreichen:

Try to fly (Schnupperflug):
wir wollen Menschen welche schon immer den Wunsch hatten einmal ein Flugzeug steuern zu wollen, dazu Gelegenheit geben.
Das Ganze soll möglichst unkompliziert und und zwanglos ablaufen, der Spassfaktor im Vordergrund stehen, gleichzeitig aber sicher und professionell ablaufen und organisiert sein.
Wir geben jedem den's interessiert die Gelegenheit mit einem Fluglehrer gemeinsam eine Katana durch die Luft zu bewegen, direkt vom Pilotensitz aus. Zu sehen wie einfach es eigentlich ist, wie viel Spaß es macht und wie lässig es ist die Welt von oben zu sehen, selbst die Richtung zu bestimmen in welche es gehen soll.
Komm, versuch's einfach, und wie schon Hermann Leopoldi wusste, es is a Hetz und kost net viel, denn wir verrechnen ausschließlich unseren normalen Vereinstarif, wie jedem unserer Mitglieder auch .....


Sieh die Welt von Oben und nimm die Oma zum Rundflug mit ....
am Nachmittag des 24igsten kutschieren wir auch die Familie durch die Luft. Wer also auch der Familie klar machen will, welch lässiges Hobby er sich da aussucht, kein Problem, wir zeigen auch der Mama, dem Papa und Oma/Opa die Welt von oben.
Kleine Appetizer, kleine Appetithäppchen für alle .....


Strahlende Augen für diejenigen, dies nicht so leicht im Leben haben....
natürlich, last but not least, der Flugtag für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Wie jedes Jahr, Wolfgang Steinhardt und die Damen und Herrn vom CSLI als Vorreiter der Menschlichkeit stellen da was auf die Beine was nicht ohne ist.
Ein eingespieltes Team von Menschen widmet sich dem Gedanken, jenen zu helfen, dies nicht ganz so leicht haben.
Wolfgang stellt jedes Jahr fast schon ein Heer an Helfern auf, Einzelpersonen, Firmen und Vereine beteiligen sich an der Sache und sehen für ein paar Stunden nicht das persönliche Ego, das wirtschaftliche Fortkommen und den kommerziellen Erfolg im Vordergrund, sondern freuen sich über jedes Lachen der Gäste.
So einfach kann's sein ......


In aller Kürze die Infos - wie läufts ab:

Es sei dazugesagt, das ist kein Flugplatzfest, wir wollen uns um unsere potentiellen Jungpiloten ordentlich kümmern, daher ist für alle Flüge an dem Tag einen Anmeldung über die www.aviation-events.eu unbedingt erforderlich.
Dort findet man auch alle weiteren Details zu den Flügen
Anmeldungen zum Flugtag für Menschen mit besonderen Bedürfnissen direkt beim CSLI, ich glaub es gibt aber kaum mehr freie Kapazitäten



REMINDER .... Freitag, 02.06.2017, 15:17 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
.
morgen 09:00 bis 14:00 ist Einsatzleiterschulung durch Frau Breslmair, ACG.
Auch für schon "fertige" Einsatzleiter zu empfehlen, ein Refresh und Update des Wissens zum Thema kann sicherlich nicht schaden ......................................
.

8,33 kHz Kanalabstand -- ????????????? Mittwoch, 31.05.2017, 14:21 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
Derzeit leben wir ja gerade noch im Zeitalter des 25kHZ Frequenzabstandes zwischen den Flugfunkfrequenzen.
Wir beginnen also bei 118,00(0) MHz plus 25kHz = 118,02(5) MHz plus 25kHz = 118,05(0) plus 25kHz = 118,07(5) plus 25kHz = 118,10(0).
Rasten können wir nur die ersten beiden Nachkommastellen, nehmen wir die Zahl in Klammer dazu, ergibt sich die tatsächlich empfangene/ausgesandte Frequenz.

Mit Jänner 2018 wird alles ganz anders, mehr Frequenzen braucht die Fliegerei ......
Also hat man die Geräte verbessert und den Abstand "von einer Frequenz zur anderen" verringert, also nimmer 25kHZ, sondern nur mehr 8,33kHZ.
Wir müssen also den 25kHZ Frequenzabstand teilen - 25kHz durch 3 = 8,333333kHZ .... Aha, daher kommt das ominöse 8,33 also .......

Wär das nicht schon genug der Verwirrung, gibt es jetzt noch ein Dilemma, die Anzeige der neuen Frequenzen, um genau zu sein, die Anzeige der neuen Kanäle.
Obiger Frequenzbereich (118,000 MHz - 118,100 MHz) nun im neuen Kanalraster aufgeschlüsselt:
118,005 - 118,010 - 118,015 - 118,030 - 118,035 - 118,040 - 118,055 - 118,060 - 118,065 - 118,080 - 118,085 - 118,090 - 118,105

Drei Dinge stechen ins Auge,
-- die Frequenz 118,000 wird als 118,005 gerastet
-- wir finden die 8,33kHZ in der Anzeige nicht wieder, es sind Sprünge um 0,005 und
-- beachte die entstehende Lücke zwischen ,015 und 030, zwischen ,040 und ,055 zwischen ,090 und ,105

Eine kleine Anleihe beim dt. Aeroclub hab ich hier genommen:


Also, wie heißt die Frequenz von Stockerau in Zukunft ..................................... ?????

Wir haben tw. die Funkgeräte schon auf den neuen Frequenzraster umgestellt. Bitte so eingestellt lassen, auch wenn jetzt das Rasten von Frequenzen ein wenig zur Kurbelei wird.
Erste Bodenstationen haben schon umgestellt und so macht es keinen Sinn mehr mit der alten 25 kHZ Rasterung auf den Funkgeräten herumzufliegen.
Auch Stockerau hat sein APIS schon auf 130,855 upgegraded .......

Übrigens:
es trifft nicht nur den Verein, auch alle privaten Handfunkgeräte Besitzer dürfen ihre alten 25kHz Frequenzabstand Geräte ab Jänner 2018 nur mehr auf der int. Notfrequenz 121,500 betreiben.
Wer sein "ICOM" weiterhin als Backup für den Flugbetrieb nutzen will, muss sich rechtzeitig ein neues 8,33 kHz Kanalabstand Handfunkgerät zulegen........


BETRIEBSLEITER GESUCHT! Sonntag, 28.05.2017, 21:12 Uhr
Hans Habacht » Druckversion zeigen

Wir brauchen im Juni zu Pfingsten noch einen Wochenend - Betriebsleiter!

Samstag, 3. Juni 2ter Betriebsleiter

Meldungen bitte per Mail an j_habacht(at)hotmail.com

DANKE


Vereinsausflug 2017 - Bamberg Update Freitag, 26.05.2017, 08:44 Uhr
Franz Hübl » Druckversion zeigen
Liebe Pilotinnen und Piloten!

Es ist wieder soweit. Wir planen bereits den heurigen Vereinsausflug von 04. bis 06. August.

Als Ziel haben wir uns auf Empfehlung für Bamberg entschieden. Nicht nur, weil Willy Messerschmitt dort das Fliegen erlernt hat und seine ersten Segel- und Leichtmotorflugzeuge gebaut hat, sondern weil die Bamberger Altstadt seit 1993 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht und mit seiner mittelalterlichen Grundstruktur sehr viele Sehenswürdigkeiten zu bieten hat.



Geplant ist, wieder freitags von Stockerau wegzufliegen. Auf dem Weg nach Bamberg werden wir in Schärding eine kurze Pause einlegen. Nach dem Eintreffen in Bamberg und Einchecken in der Unterkunft werden wir uns die Altstadt ansehen. Abends um 21:00 Uhr findet eine Nachtwächterführung statt, welche erfahrungsgemäß humorvoll gestaltet ist und nicht verpasst werden darf.

Am Samstag besteht die Möglichkeit einen Kurzausflug auf die nahegelegene Wasserkuppe zu machen.
Am Sonntag geht’s retour nach Stockerau. Für einen kurzen Zwischenstopp liegt Budweis günstig am Weg.

Update: Wir haben bereits 15 Anmeldungen und für diese die gewünschten Zimmer im Center Hotel Mainfranken reserviert. Wer noch mitfliegen möchte und ein Zimmer bzw. einen Flieger benötigt, meldet sich bei:

Franz Hübl:
franz.huebl@gmail.com
0664/5260422

Erich Cozowicz:
erich@eisber.net
0664/3010952

Hier einige Links zu den Destinationen:

Flugplatz Schärding
Flugplatz Bamberg
Bamberg
Nachtwächter
Wasserkuppe
Flugplatz Ceske Budejovice
Center Hotel Mainfranken

Einsatzleiterkurs .... UPDATE !!!!!!!!!!!!! Montag, 22.05.2017, 19:28 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
Kollegen

am 27igsten, also den Samstag, findet in Stockerau die zum Einsatzleiterkurs obligatorische Feuerlöschübung statt. Für neue Einsatzleiter obligatorisch und zwingend vorgeschrieben, aktive Einsatzleiter am Flugplatz sind natürlich willkommen zur Auffrischung der Kenntnisse .....

Wir treffen uns um 14:00 am Flugplatz, dann geht's los mit dem Programm:
-- ein wenig Theorie, warum was brennt, wie man was löscht, alles aus der Sicht der Feuerwehr
-- danach Übungslöschen. Gasbrand, Fettbrand und Sprydosensprengen im Firepocket Brandsimulator, große Brandtasse mit ordentlichem Benzinbrand und noch mehr ......

Bitte an's office(at)fsv2000.at anmelden damit wir genügend Übungsfeuerlöscher bereit stellen .....


UPDATE Austrocontrol Schulung

Neben der Feuerlöschübung brauchen wir noch eine Schulung durch ACG und einen "Erste Hilfe" Kurs um endgültig Einsatzleiter sein zu können.
Der ACG Teil wird am 03.06.2017 um 09:00 Lokalzeit losstarten.

Gerne können auch bereits genannte Einsatzleiter an der Schulung teilnehmen um ihr Wissen aufzufrischen und/oder auf den letzten Stand der gesetzlichen Vorschriften zu bringen....

Bitte auch hier um kurze Anmeldung an's office .......



Aus Zwei mach Eins, Bericht über einen gelungenen Trainingsflug der anderen Art Freitag, 19.05.2017, 14:36 Uhr
Thomas Bremer » Druckversion zeigen
Wie einige vielleicht wissen, hat Thomas Aigner vor geraumer Zeit die Whatsapp-Gruppe „LOAU – Mitflugzentrale“ ins Leben gerufen. Die Idee ist so einfach, wie überzeugend….und der Name ist Programm: Auf einfache Art und Weise, schnell und unkompliziert Fliegergemeinschaften zu initiieren.

Als ich dieses Jahr für mich die Flugsaison wiedereröffnete und mir Gedanken über mögliche fliegerische Ziele gemachte, musste ich mir eingestehen, dass mir für größere Flugvorhaben einfach die Übung fehlte und schon der Gedanke an den 1. Funkaustausch mit einem kroatischen Controller meine Ausschüttung an Stresshormonen ohne Mühe in Schwung bringen würde.

Obwohl ich jedes Mal auf dem Flug nach Krems nach allen Regeln der Kunst unbarmherzig Traffic-information auf Wien Info einforderte, konnte ich meine Zweifel über die spontane Verfügbarkeit der richtigen Funkphrasen im short Final eines Flughafens im kontrollierten Flugraum doch nicht ganz ausräumen.

Mein Vorsatz: das gehört trainiert. Meine Idee: vielleicht geht es anderen auch so.

Also kurz mit Rainer im Zuge eines Checkfluges besprochen, Flyer entworfen und rein damit in die Whatsapp-Gruppe! Genau für solche Aufrufe war sie doch prädestiniert. Kurz darauf waren meine Mitstreiter schnell gefunden: Thomas, in einer ähnlichen Situation wie ich: einfach üben, Hemmschwelle abbauen und Routine sammeln. Walter, ein versierter Flieger, der ohnedies Alles fliegt, was nicht bei 3 im Hangar ist, wollte sich wieder ein wenig die offizielle Phraseologie in Erinnerung rufen. Rainer war von Beginn an dem Vorhaben gegenüber positiv eingestellt, sodass es nicht viel Überredung brauchte, um ihn dafür zu gewinnen.

Letzten Freitag trafen wir uns dann zu einer Vorbesprechung im Briefingraum am Flugplatz und über die Ansprüche an den Flug waren wir uns schnell einig: „1x mit Alles!“ Nichts auslassen, was für einen anständigen Ausritt notwendig wäre: Flugplan, Grenzübertritt, Landung auf einem Flughafen. Fliegerherz, was willst Du mehr! Auch über die Route waren wir uns schnell einig. Von LOAU über die CTR Wien nach Ungarn, Landung in Heviz vulga Sármellék vulga LSHM. Von dort direkt nach LOWG. Dass wir dabei auch den slowenischen Luftraum kreuzen müssten, wäre leicht vermeidbar gewesen, aber warum….. ? Nach der Landung in Graz über Kapfenberg und entlang der GAFOR-Route über Mariazell wieder nach Hause. Geplanter Termin: Dienstag, 10:30 loc, Flugzeit netto: 3 Stunden 20 Minuten



Obwohl am Montag noch tiefe Basen und lokale Gewitter die Wetterlandschaft über dem gesamten Bundesgebiet beherrschten, war am Dienstag perfektes Flugwetter mit nur vereinzelten Wolken und mäßigen Wind auf der gesamten Strecke zu erwarten. Pünktlich fanden wir uns alle am Flugplatz ein und hatten sofort mit der abschließenden Flugvorbereitung begonnen. Nach ordnungsgemäßen Drainen und umfassenden Außencheck, betankte Walter die DKT entsprechend der W/B – Berechnung und wir mussten Stein und Bein schwören, dass unsere Gewichtsangaben der Realität entsprachen. (Jede Diätgruppe wäre erblasst vor Neid!) Zwischenzeitlich versuchten Thomas und ich die Kürzel der aufzugebenden Flugpläne in ungefähr die richtigen Felder einzusetzen und freuten uns tierisch, wenn wieder ein Flugplan in grün aufleuchtete. Auch das eine oder andere Rufzeichen neben dem Flugplan empfanden wir nicht als Rückschlag oder herbe Kritik, sondern als eine Art alternativen Abkürzungsvorschlag des diensthabenden Controllers. Ausgestattet mit den neuesten Karten-updates, sowohl in Papierform als auch elektronisch, rollten wir zum Rollhalt und starteten in eigenem Ermessen auf der 25 Richtung Wien.

... mehr

Erinnerung Kurs Nachtflug-Berechtigung Dienstag, 02.05.2017, 10:21 Uhr
Rainer Kleyhons » Druckversion zeigen
Unser diesjähriger Theoriekurs für die Nachtflug-Berechtigung findet am Freitag, den 05.05. und am Montag, den 15.05. (jeweils um 18:30) statt.

Falls Du noch teilnehmen möchtest, kannst Du gerne am ersten Kursabend vorbeikommen - zur besseren Planung gib aber bitte unter nvfr@fsv2000.com Bescheid. Die Kosten für den Theoriekurs inkl. Lernunterlagen betragen € 140,-.



Die Aktion des Monats ..... Freitag, 28.04.2017, 07:18 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
für Mai und Juni ist es:

Du fliegst "nonstop" zumindest 150 nautische Meilen in eine Richtung und wir zahlen dir die erste darauffolgende Landegebühr.

Die einzige, im Kleingedruckten zu findende Bedingung lautet, dass Du am Abend mit dem Vogel wieder zuhause sein musst, die Aktion gilt also nur für Tagesausflüge ....
Die Aktion gilt für alle, egal ob Katana, Falke oder 182, ganz gleich ob du Schüler bist oder Fluglehrer.

Glück ab gut Land, geh ma s au.....




Gemessen wird grundsätzlich die Entfernung Flugplatzmitte zu Flugplatzmitte mittels Google Earth. LOWS geht sich dabei mit 133,43 NM "gerade" nicht mehr aus. Da LOWS aber eine attraktive Destination ist, machen wir hier (und nur hier) eine Ausnahme. D. h. LOWS ist im Mai und Juni von der Aktion umfasst. Wobei ich nochmals hervorheben will, dass LOWS die einzige Ausnahme innerhalb des 150 NM-Radius ist.

Ach ja noch was, geflogen werden muss mit einem unserer Vereinsflugzeuge, is aber eh klar, oder .... ?


Einsatzleiterkurs ..... Freitag, 21.04.2017, 16:13 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
wer noch keinen Einsatzleiterkurs hat und am Stockerauer Flugplatz Betriebs/Einsatzleiter spielen möchte, bitte im office(at)fsv2000.at melden.
Ende Mai, voraussichtlich 27.05.2017, wird in Krems ein Einsatzleiterkurs durch die ACG abgehalten ....

Plätze sind noch frei .......

Seiten (199): 1 [2] 3 4 5 ...
 


News-Suche
Begriff(e)
Suchen in: Titel   Text   Beiden
UND-Verknüpfung   ODER-Verknüpfung
WEB//NEWS Newsmanagement - © by Stylemotion.de