PPL-Kurs Freitag, 11.08.2017, 16:14 Uhr
Thomas Zugcic » Druckversion zeigen
Im September 2017 beginnt unser Herbst PPL-Kurs. Wir starten mit einem Infoabend am Donnerstag, 7. September um 19:30 am Flugplatz Stockerau. Keine Voranmeldung notwendig, einfach hinkommen.



Karl Trabauer (Head of Training)
0699 114 97 865
flytra@aon.at


Link: Flugschule

Ferienspiel am Flugplatz Mittwoch, 09.08.2017, 07:53 Uhr
Thomas Zugcic » Druckversion zeigen
Die Gemeinde Sierndorf organisiert jedes Jahr mit sehr viel Aufwand spannende und lehrreiche Ferienspieltage. Es freut uns, dass unser Flugplatz zu einem besonderen Ferienspielort geworden ist. Und weil sich das herumspricht werden die Besucher jedes Jahr mehr. Heuer waren etwa 40 Kinder mit ihren Eltern, Großeltern, Onkeln oder Tanten am Platz.

Wolfgang Matzek, sein Sohn Luis und Walter Grosch haben die Kinder über den Flugplatz geführt, viele Fragen beantwortet und jedes Kind in eines unserer Flugzeuge gesetzt. Vielen Dank auch an Johann Eckerl (Vizebürgermeister von Sierndorf), der trotz vollem Terminkalender die Kinder immer begleitet und unsere Preise beim Papierflieger-Weitflugbewerb aufstockt.



Navigator des Monats .... Gewinner ..... Donnerstag, 03.08.2017, 18:53 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
soeben haben wir die Gewinner der Monatsaktion Juli ermittelt.

Marlies TIEMANN, Richard Rettenbacher, OE-DTA, 10.07.2017
Norbert BILEK, Jolanta Bilek, OE-DTA, 31.7.2017
Kurt FERNER, Robert Mayerhofer, OE-DYU, 6.7.2017

wir gratulieren herzlich, die Guthaben wurden Euren Verrechnungskonten zugebucht und die Siegerbilder findet ihr untenstehend.
Dank an alle die mitgemacht haben, nicht verzweifeln, nächstes mal klappst bestimmt ..........




Aktion des Monats - "Send a Picture from ..." Dienstag, 01.08.2017, 00:00 Uhr
Thomas Zimmermann » Druckversion zeigen
"Send a Picture from ... " geht in die zweite Runde. Die Bedingungen sind unverändert, die Location hat gewechselt. Die Gewinner der ersten Runde werden in den nächsten Tagen bekanntgegeben.

Untenstehend findet ihr eine Aufnahme der zweiten Location.



Ziel des Quiz ist, das dieser Punkt/diese Location durch ein Zweierteam mit einem unserer Flieger angeflogen wird und uns eine Luftaufnahme , mit Angabe des Datums, der Maschine und des Teams (PIC und Co) übermittelt wird.
Am Ende des Monats entscheidet das Los unter den richtigen Einsendungen die Gewinner.
Als Preis (drei Preise) gibt es für den PIC eine halbe Flugstunde auf jenem Flieger, mit dem das Team geflogen ist. (Wurde die Aufnahme mit der DID gemacht, so eine halbe Stunde DID, aus dem Falken fotografiert gibt´s eine halbe Falkenstunde.)

Bedingungen:
- Es ist mit einem unseren Vereinsfliegern geflogen worden
- Es muss zumindest ein Zweierteam sein (wobei der/die „Zweite“ nicht Mitglied/Pilot sein muß)
- PIC ist Vereinsmitglied und berechtigt den Flieger zu fliegen (intern und extern) (Schüler/Lehrer ist natürlich auch möglich, wobei dann der Schüler der Gewinner ist)
- PIC ist für die Einhaltung aller Gesetze und Regeln sowie für die ordnungsgemäße Durchführung des Fluges verantwortlich
- Aufnahmen die augenscheinlich bei Unterschreitung der Mindestflughöhe gemacht werden, werden disqualifiziert
- Ebenfalls Disqualifikation, wenn ersichtlich ist, dass keine VMC-Bedingungen vorhanden sind oder wenn die Aufnahme elektronisch nachbehandelt wurde
- Pro Flug/Tag ist nur eine Einsendung des Teams möglich, aber natürlich kann an mehreren Tagen öfters geflogen werden bzw. mit unterschiedlicher „Teamzusammensetzung“.
- Einsendeschluss ist der 31. August 2017

Preise:
- 3 mal je eine halbe Flugstunde auf dem jeweiligen Flieger
- Nennung der Gewinnerteams auf der Homepage als „Navigators of the Month“

Die Fotos mit Angabe des Teams, PIC, Datum und Flugzeugkennung sendet bitte an Monatsaktion@fsv2000.at

Viel Spaß und Erfolg und Happy Landings!


Danke an alle ... Mittwoch, 26.07.2017, 11:12 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
Kollegen es war großartig, Monikas Verabschiedung zeigt mir, dass sie offenbar doch schon Verbindung zum Petrus und auch zu mir hat.
Den Petrus hat sie in Bezug aufs Wetter gebrieft, Sonntag-Regen, Montag-Regen, Dienstag-Sonne,Heute wieder Regen und zu mir um halt meine Nerven in gewohnter Monika Manier zu testen.
Vielen dank Euch allen für die netten Worte, Briefe, Mails, SMS'sen, Anrufe, Hilfestellungen und für's kommen, behaltet Sie im Kopf und Herzen, ihr ward super .....



Segelkunstflug-Weltmeisterschaft in Torun/PL Dienstag, 25.07.2017, 10:54 Uhr
Josef Reithofer » Druckversion zeigen

Unser EDV-Fuzzi Gabriel Stangl tritt in Polen wieder mal gegen die weltbesten Segelkunstflugpiloten an - heuer zum ersten Mal im Swift der Nationalmannschaft statt wie bisher im Fox.

Das muss vielleicht etwas näher erklärt werden:
Beide Flugzeuge stammen vom polnischen Konstrukteur Edward Margański, sind uneingeschränkt kunstflugtauglich und stellen praktisch das gesamte Teilnehmerfeld bei internationalen Bewerben.

Der (oder die) Fox ist etwas größer und doppelsitzig, was ihn besonders für die fortgeschrittene Kunstflugausbildung prädestiniert. Für mich persönlich hat er mit großem Abstand das präziseste Flugverhalten aller Flugzeuge, die ich bisher geflogen bin, mit direkter Ruderabstimmung und glasklaren Rückmeldungen an den Piloten. Oder wie ein Ex-Militärpilot mal gesagt hat: "der fliegt ja genauso wie die Saab 105". Und auf die Frage, welche Figuren er mir gerade zeigt: "das sind nur Abfangmanöver" - aso!

Der Swift ist das einsitzige Schwestermodell zum Fox, daher auch kürzer, mit noch geringerer Spannweite und einem Einziehfahrwerk, das sich beim Fox aus Platzgründen leider nicht ausgeht. Das Resultat daraus ist eine deutlich höhere Rollrate und bessere Aerodynamik, was auch in den Ergebnislisten der Bewerbe nicht zu übersehen ist, wo die wenigen teilnehmenden Foxen bestenfalls im hinteren Mittelfeld auftauchen. Leider ist das Flugverhalten aber auch viel nervöser, die Flügel sind schon von der Herstellung leicht verzogen, wodurch er ständig nach links rollen will und im Vergleich zum Fox ist die Rückmeldung vom Seitenruder grottenschlecht. Der Sitz wackelt konstruktionsbedingt und das Cockpit ist so eng, dass größere Piloten wie Gabriel oder Koni das Fahrwerk fast nicht bedienen können.

Das ideale Flugzeug müsste also die Flugleistungen vom Swift mit dem Flugverhalten und der Cockpit-Ergonomie vom Fox kombiniert haben. Leider gibt’s das (noch) nicht und daher bedarf der Umstieg vom Doppelsitzer auf den Einsitzer noch viel Training und Anpassung an das Gerät, was Gabriel in den letzten Wochen und Monaten auch recht intensiv getan hat. Er hat mich ersucht, folgende Zeilen anzuhängen:
„Schöne Grüße an meine Schlepppiloten, Starthelfer, Betriebsleiter und alle FSV2000-Piloten, welche heuer ganz tapfer die manchmal etwas eigenartigen "Ground- und Flightoperations" des WM-Kunstflug-Teams aushalten mussten, und dadurch vielleicht auch manchmal ein Vorrang-Geben aufgezwungen bekommen haben. So ganz ohne Motor ist halt jeder Anflug dann doch auch eine Landung *g*.“

Wie schon gewohnt gibt's auch heuer wieder Tagesberichte und Fotos.

Alles Gute und viel Erfolg an Gabriel und das österreichische Team in Torun.


Link: Gabriel's Online-Tagebuch

Link: Offizielle Seite

Link: Facebook-Fotogalerie

Verabschiedung Monika ... Donnerstag, 20.07.2017, 07:31 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
Kollegen es ist soweit, Monikas Verabschiedung steht an.

Sie wird am Dienstag den 25.07.2017 ab 16:00 in der Kapelle am Michelberg aufgebahrt, anschließend eine kleine Verabschiedung vor der Kapelle direkt am Plateau des Berges.

Wer sich ihr verbunden fühlt, ist herzlich eingeladen ....
euer trauriger Go



Ein paar Hinweise zu der Verabschiedung findet ihr noch unter Klick hier
Ohne jeden verpflichtenden Charakter, eine kleine Anmeldemail wär für die Kapazitätsplanung beim Wirten nett .....
Wer's vergisst, kommt trotzdem !!

Reifendruck .... Dienstag, 18.07.2017, 16:16 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
Kollegen, wir hatten in letzter Zeit einige Reifenschäden bei den Katanas, Franz als CAMO vermutet dahinter zu geringen Reifendruck beim Betrieb der Luftfahrzeuge.

Bitte, einfach mal vor dem Flug den Kompressor zur Hand nehmen und Luft prüfen resp. auffüllen.


By the way, bitte vergesst nicht eure Bordbucheinträge abzuzeichnen, das ist ein NCO Erfordernis, dafür ersparen wir uns den Blockzeiteintrag zu notieren

Flugzeug ist krank, was nun ....... Montag, 17.07.2017, 15:30 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen
hinter dem saloppen Titel verbirgt sich ein wichtiger vereinsinterner Ablauf, welcher sicherstellen soll, dass:
- unklare Flugzeuge keinesfalls in Betrieb gehen
- unklare Flugzeuge möglichst schnell wieder repariert werden.


Der erste Punkt ist wohl ein "no-na Fakt", unstrittig, niemand von uns möchte mit einem defekten Flugzeug unterwegs sein.
Der zweite Punkt hilft uns allen weiter, denn die Verfügbarkeit von Fluggerät ist speziell bei schönem Wetter, wichtig für unser aller Zufriedenheit. Was liegt also näher, als defekte Dinge möglichst schnell einer Reparatur zuzuführen.

Also, der Reihe nach:

1.) stellt ein Pilot fest, dass ein Flugzeug unklar ist und aus dem Betrieb genommen werden muss, dann ist die Inbetriebnahme für den Nächsten zu verhindern - Schlüssel und Papiere wegsperren.
Schlüssel und Papiere bitte ins graue Postkastl vor dem Vereinsbüro werfen. Damit wäre der erste wichtige und sicherheitsrelevante Punkt einmal erledigt.



2.) jetzt wärs natürlich noch super, wenn die Flugzeugverantwortlichen noch wüssten warum der Flieger abgestellt wurde, eh kloar werdet ihr meinen - doch dazu später.
Diesen Informationsfluss überarbeiten wir gerade, nur wenige kennen das neue System bereits, daher will ich hier beide Reporting Möglichkeiten aufzeigen. Das alte, bewährte System kennt ja eh jeder (wenngleich es nicht jeder anwendet).
Im Bordbuch und/oder im Blatt der "nächsten Kontrolle" ist die Beanstandung einzutragen. Auch wenn der Fehler vor dem Flug gefunden wurde und garkein Flug mehr möglich war, bitte eintragen, mit deinem Namen und Datum. So können wir rückfragen, sollte was nicht ganz klar sein.

Wer sind die Flugzeugverantwortlichen:
Ist eine Cessna oder die Piper krank, dann bitte der Herbert Sagl anrufen, Moses, Kub und Segelflieger bitte den Pepi Reithofer
Sollte eine Katana krank sein, bitte um Anruf an Go oder Gabriel Stangl mit der Info, dass ein Flugzeug abgestellt wurde. Peters Zeitbudget ist monentan knapp, daher bitte die Infos dzt. nicht an ihn leiten .....



System neu:
wir wollen ein wenig aufs Gas drücken und die Information über den "kranken Flieger" schneller an die Verantwortlichen bringen.
Im neuen "Betriebsleiter Infosystem" gibt es einen Reiter "Flotte" innerhalb dessen einen Menüpunkt "Störungsmeldung", dort bitte den Fehler eintragen. "Einfügen" klicken und die Nachricht wird gespeichert und direkt an die Verantwortlichen versandt. Ist noch ein wenig ungewohnt, soll aber zum neuen Standard werden.
Achtung, bitte immer die vom System vorgeschlagenen Daten verwenden/anklicken, sonst funzt die Sache net g'scheit....



Also, Flieger krank
erst sicher grounden, dann die Info niederschreiben und weiterleiten ......


Eigentlich sollte das alles was ich gerade geschrieben hab, relativ klar sein, es wundert mich dann doch, warum ich heute morgen zwei Flugzeuge mit "unklar" Taferln vorgefunden habe, ohne die geringste Info drüber was das anliegende Problem ist. Nirgendwo, nix im Bordbuch, nix in den Listen, nirgends. Keiner der Verantwortlichen ist als Detektiv engagiert ....

Monika hat ihren letzten Flug angetreten ..... Montag, 10.07.2017, 21:20 Uhr
Wolfgang Gockert » Druckversion zeigen


ja Kollegen, einige von Euch werden sich an unsere Funkausbilderin noch erinnern, heute um 14:28 Z ist Monika Gockert zu ihrer letzte Reise gestartet.

Alleine, Oneway, ich bin unendlich traurig ..........


go

Seiten (200): [1] 2 3 4 ...
 


News-Suche
Begriff(e)
Suchen in: Titel   Text   Beiden
UND-Verknüpfung   ODER-Verknüpfung
WEB//NEWS Newsmanagement - © by Stylemotion.de